«

»

Aktuelle & Wichtige Informationen!

Update 25.04.2020

Liebe Interessenten, liebe Mitglieder, Freunde und Gönner!

Die Corona Pandemie ist zwar noch lange nicht vorbei, doch können wir nunmehr alle etwas entspannter unseren Alltag begehen.

Auch für unsere Nothunde bedeutet dies, dass die Zeit des Wartens bald vorbei ist.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei denen bedanken, die uns finanziell unterstützt haben.

Vor- und Nachkontrollen können unter Einbehaltung der Schutzmaßnahmen wieder aufgenommen werden.

Mitte Mai werden die ersten Hunde vom spanischen Festland nach Deutschland kommen, wenn gleich Genehmigungen und Aufwand wesentlich höher als vor der Pandemie sind.

Viele Familien warten bereits seit Wochen, ihren auserwählten Schützling endlich in die Arme schließen zu dürfen.

Ein weiteres Problem stellen nach wie vor die Hunde aus der Türkei und Gran Canaria dar – Nach einer Lösung wird auch hier gesucht.

Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden! Bleiben Sie gesund.

Ihr Team von „Ein Herz für Boxer e.V.“

 


 

Liebe Interessenten! 

Heute müssen wir uns leider an Sie wenden, denn die Corona Pandemie macht auch beim Tierschutz nicht halt!  

Seit diesem Wochenende sind die europäischen Grenzen geschlossen!

Dies hat zur Folge, dass keine Tiertransporte mehr fahren dürfen, denn diese unterliegen nicht dem Güterverkehr! Zur Zeit ist eine Sperre von 14 Tagen vorgesehen.

Doch sind wir realistisch, wird uns klar, dass dies durchaus für weitere 6-8 Wochen verlängert werden kann. Auch nach der Sperrung bedeutet dies nicht, dass gerade unsere Hunde sofort ausreisen werden. Alle Tierschutzvereine werden anstreben, ihre Notkatzen und Nothunde ausreisen zu lassen. Es wird eine Welle von Buchungen auf die Transporteure zukommen, die nicht sofort zu bewältigen sein wird.  

Für uns als Tierschutzverein bedeutet es aber auch einen extremen finanziellen Engpass.

Die Hunde im Zulauf sind bereits auf uns umgeschrieben und für deren Unterbringung werden zusätzliche Pensionskosten auf uns zu kommen – welche in dieser Art nicht einkalkuliert sind.  

Daher möchten wir Sie alle bitten Geduld zu haben. 

Vor- und Nachkontrollen werden ab sofort ausgesetzt, um auch unsere ehrenamtlichen Mitstreiter, sowie Sie liebe Interessenten zu schützen!  

Im Einzelfall möchten wir Sie bitten, sich mit dem jeweiligen Betreuer oder den Vorstandsmitgliedern in Verbindung zu setzen.  

Bitte haben Sie Geduld und bleiben Sie gesund!  Wir halten Sie auf dem Laufenden.  

Der Vorstand , Ein Herz für Boxer e.V.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstüzung bei

I.Schreyer

Dr.M.Karl

Fam. Herter

Fam. Dürr

J.Japes

C.Brunder

O.Onken

Fam. Koppelmeyer

F.am. Staffa

Fam. Hengst

M.B.-Diener

B.Rupp

A.Raas

Anonymer Spender

2000.- Euro 

 

Viele Tierbesitzer machen sich derzeit um ihre Lieblinge Sorgen und stellen sich die Frage, ob das Coronavirus auf Hunde, Katzen und Co. übertragbar ist.

Experten klären über das SARS-CoV-2 auf:

– Können sich Haustiere mit dem Coronavirus anstecken?

– Können Hunde und Katzen das Coronavirus auf Menschen übertragen?

Jeden Tag werden in Deutschland neue Fälle des Coronavirus gemeldet. Dass nun viele Fragen zum Coronavirus gestellt werden, ist daher verständlich.

Können sich Haustiere mit dem Coronavirus anstecken? Oder können unsere Haustiere den Virus übertragen?

Der Bundesverband praktizierender Tierärzte sagt entsprechend den Angaben der Welttiergesundheitsorganisation gibt es derzeit weder Hinweise darauf, dass Haustiere mit dem Virus infiziert werden können, noch Haustiere eine Infektionsquelle für Menschen sein könnten!

Das gilt sowohl für Hunde, Katzen und andere Haustiere sowie Nutztiere wie Pferde, Schweine oder Kühe. Es gibt keinen Nachweis, dass diese Tiere das Coronavirus auf Menschen übertragen können.

Bei vielen Tieren u.a. Hunden, Katzen, Pferden, Rindern (Wiederkäuern) und Schweinen ist lange bekannt, dass sie andere Formen des Coronavirus in sich tragen können, die im Krankheitsfall unter anderem zu Durchfällen führen können. Diese Erreger stellen für den Menschen keine Gefahr dar und sind klar von SARS-CoV-2 zu unterscheiden.