Bildergrüße von Aron

 

Das erste Jahr mit Aron!

Hallo liebe Boxerfreunde,
heute melde ich mich, das Herrchen mal zu Wort. Im Juli letzen Jahres war es soweit. Wir setzten uns ins Auto und machten uns auf den Weg nach Osnabrück um uns einen Boxer an zu sehen. Mein erster Eindruck, junger Lümmel mit viel Power, ungestüm. Als erstes im Auslauf spielen, mit einem Stoffknochen zocken, erste Tuchfühlung. Meinen Frau noch skeptisch, aber mir zu liebe gab es keine zwei Meinungen. Beim Auto angekommen, stieg Aron selbstverständlich in Auto. Er hatte gewonnen. „Ihr braucht keine Schleife drum machen, wir nehmen ihn so mit!“

Die erste Woche war durch ein gegenseitiges Kennenlernen und Grenzen festsetzen geprägt. Dann ging es ins Eingemachte. Ohne Menschen und Hunde waren die Spaziergänge normal. Aber dann mit Ablenkung in Form anderer Hunde, spielenden Kindern von 0 auf Vollgas in einer Sekunde. Lange Arme und viel Kraft, um Aron unter Kontrolle zu halten. Nach zwei Monaten ging es dann etwas entspannter. Dank Arbeit in Hundepension hatten wir viel Fremdhund Kontakte und siehe da, er konnte schön mit anderen Kollegen spielen.

Die Erziehung wurde mit Hilfe meiner Chefin und Freundin in Form von Begegnungstraining mit Erfolg in Angriff genommen. Meine Erziehungsmethoden (Hundeplatz) konnte ich in die Ablage stecken und musste ein neues ARON Handbuch schreiben.
Jetzt waren Spaziergänge mit Schleppleine möglich. Nach einem halben Jahr ist der kleine Mann endgültig zu Hause angekommen.

Kleine Unfälle machten es nicht einfacher mit ihm. Beim Rangeln bekam ich die Wolfskralle in Auge … Augenarzt, zerschrammte Hornhaut. Glück im Unglück, noch mal gut gegangen. Dann im Februar hat es mich von den Füssen gerissen, Spagat auf der Wiese, Muskelfaserriss im Oberschenkel. Das war der längste Spaziergang meines Lebens.

Dann habe ich mich im Mai das erste Mal wieder auf unsere Hundewiese getraut. Mittlerweile können wir ohne Schleppleine richtig entspannt Spazieren, Aron kann Spielen oder in der Ruhr Planschen.

Mittlerweile fordert er sich seine Schmuseeinheiten und sucht viel Körperkontakt.

Wir sind überglücklich mit unseren Spanischen Pfau. Er ist ein richtig toller Kumpel. Euch weiterhin viel Spass mit euren Vierbeinern.

Liebe Grüße aus Hattingen
Thomas, Sabine und Aron