Bildergruß von Sammy ehem. Wilbert

 

Hallo Frau Mührer,

ich bin’s, der Sammy, früher Wilbert, aber das ist gar kein Name sondern ein Krimi aus Münster – ich hab nämlich gehört, wie die Frauchens das gesagt haben: heute Abend kommt wieder Wilbert im Fernsehen…
Aber ich wollte ihnen was anderes erzählen. Mein guter alter Kumpel Simba ist nicht mehr da, ich vermute, daß er jetzt für immer schlafen gegangen ist. Damit habe ich mich abgefunden.
Aber jetzt hat meine geliebte Freundin nebenan plötzlich so einen jungen, extrem schlanken, ständig gut gelaunten und ziemlich nervenden Typen dabei.
Sie sollten mal seine Riesenohren sehen, peinlich. Und die Zweibeiner finden das “ so süss „. Und wie der pieselt….! Ich hab’s ihm 100 mal vorgemacht : am Wegrand das Bein heben – aber er hockt sich mitten auf den Weg und lässt es plätschern… ich kann da gar nicht mehr hinsehen.
Meine Geliebte macht schon einen gestressten Eindruck. Ich bin sehr sensibel und spüre das. Wir gehen jetzt oft eine kurze Strecke schweigend nebeneinander, und ich weiß Bescheid – der Typ hängt im Wohnzimmer die Gardinen ab und macht Hackschnitzel aus dem Kaminholz, und das den ganzen Tag.
Also ich zeig ihm die Grenzen: nicht auf mich springen, nicht meine Leckerli wegschnappen – dann fletsch ich die Zähne bzw. meinen Unterkiefer ohne Zähne und lasse ein fürchterliches Knurren ertönen.

Ich hoffe, er mischt sich nicht auch noch in unsere, bisher wunderbare, Beziehung ein. Das wär echt schade, wenn ich nie mehr die Öhrchen von Luna lutschen könnte und sie dafür meinen Halsspeck knabbert… aber ich habe grosse Zweifel, daß es wieder so wird wie früher.
Das ändert natürlich nichts an meinen Gefühlen für Luna , außerdem hab ich noch eine zweite Freundin in der Hundepension, wohin ich manchmal gebracht werde.
Auch freu ich mich für den Typ nebenan, daß er jetzt genug zu fressen kriegt und eineFamilie hat.

Ihnen herzliche Knutschis
Sammy