«

»

Lennox

 

Nun ist es soweit: Lennox sucht ein Zuhause.

Der Boxer-Rüde ist 8 Jahre alt und somit schon eine Grauschnute. Lennox kommt aus Deutschland und hat sein ganzes Leben zusammen mit seinem Herrchen verbracht. Da dieser krankheitsbedingt seinen Hund nicht mehr regelmäßig versorgte, wurde dieses uns Blaulichtpfoten mitgeteilt. Wir setzten uns mit dem Veterinäramt in Verbindung und nun wurde Lennox zur Vermittlung freigegeben.

Lennox lebt auf seiner Pflegestelle in 58091 Hagen-Dahl.

Und hier kommt Lennox Beschreibung:

Lennox ist ein aufgeschlossener und freundlicher kastrierter Rüde, der von meiner fast 3 Jahre jungen Tochter liebevoll Lenny genannt wird. Lenny lebt bei mir mit einem unkastrierten anderen Boxer und einer kastrierten Herdi-Mix-Hündin zusammen. Er zeigt beiden gegenüber ein ausgeprägtes sehr gutes Sozialverhalten. Er ist ausgesprochen freundlich und respektvoll.

Lenny zeigt keinerlei Scheu oder Ablehnung jeglichen Menschen gegenüber. Er begrüßt sein Gegenüber ohne Vorurteile. Auch meiner Tochter gegenüber zeigt er ein sonniges und ausgeglichenes Gemüt (Meine Tochter ist jedoch auch ein Menschenkind, welches Tieren mit Respekt und Achtung begegnet).

Lenny wurde auch dem Tierarzt vorgestellt. Arthrose ist eindeutig bereits vorhanden, die Krallen waren viel zu lang, was den lieben Rüden und seine Gangart beeinträchtigt hat. Diese wurden gekürzt, was in regelmäßigen Abständen fortgeführt werden muss. Er hat 3 Knubbel am Körper, diese sind jedoch unauffällig. Die Blutwerte sind vollkommen in Ordnung.

Lenny scheint keine „Kommandos“ zu kennen. Jedenfalls reagiert er nicht auf Signale wie „Sitz“ und „Platz“. Aufgrund seiner Arthrose sollte er hierzu auch nicht mehr nachträglich „gedrängt“ werden. Taub ist er nicht, es wurde ihm wohl nur einfach nicht beigebracht. Er geht brav mit Spazieren und zerrt auch nicht bei Kontakt mit fremden Hunden an der Leine oder weist eine Leinenaggression auf. Er ist stets freundlich und nicht aufdringlich.

Was für ein Zuhause suchen wir für Lenny?

– Ein sportliches Zuhause schließen wir aus. Lenny sollte die Möglichkeit von mehreren kleinen Spaziergängen bekommen, die er auch einfordert. Er liebt die Natur und reagiert dabei nicht schreckhaft auf Alltagsgeräusche. Stundenlange Wanderungen über Stock und Stein sollten es nicht werden. Gemütliche Runden, um in Bewegung zu bleiben und fit zu werden müssen jedoch unbedingt sein.
– Lenny spielt noch richtig gerne, ob mit einem Ball, mit einem netten Menschen oder mit anderen Hunden. Dieses darf jedoch, seiner alten Knochen und Gelenken zu Liebe, nur in Maßen stattfinden. Ball spielen, aufgrund der stoppenden Bewegungen am besten gar nicht mehr. Lenny freut sich beim Spielen wie ein kleines Kind. Ein bisschen Stimmung darf es also schon noch geben.
– Viele Treppen sollten nicht im neuen Zuhause sein, ein kleiner Garten zum Chillen wäre fein.
– Ein anderer Hund wäre herzlich Willkommen. Dieser sollte jedoch kein Jungspund-Rambo sein (er fände das zwar bestimmt gar nicht mal so schlecht, wäre aber für seine körperliche Verfassung nicht das Beste).
– Lenny hat sehr viel Liebe zu geben und dafür sollte auch Zeit sein. Es wird also ein Mensch/Menschen mit Zeit gesucht, damit er seine ganze Lust auf das Leben und sein wunderbares Gemüt ausreichend zeigen darf.
– Kinder, die tierlieb und gut erzogen sind, würde er auch direkt in sein großes Herz schließen.
– Ein liebevolles Zuhause wird gesucht
– Im Haus selbst ist er ein sehr chilliger und ruhiger Begleiter. Er kuschelt sich in sein weiches Kissen, schaut meiner Tochter beim Spielen zu und möchte gerne mitmachen oder beobachtet mich bei der Hausarbeit und holt sich seine Streicheleinheiten ab. Er schläft nachts tief und fest durch und ist nicht so der Frühaufsteher (Ich morgens um 07:00 Uhr: „Lenny, komm Pipi machen!“ Lenny: „schaaaarch“).
– Lenny darf nicht in oder aus dem Auto springen. Es wird ein „Rampentraining“ empfohlen, um ihm beim Heben nicht versehentlich wehzutun. Ansonsten ist Auto fahren überhaupt kein Problem. Das Rampentraining wird nun in der Hundeschule der Blaulichtpfoten trainiert.

Nun zu den Standartfragen:

1. Ist Lenny katzenverträglich? Das weiß ich nicht. Er lebte vorher mit keiner zusammen und ich habe auch keine Katze. Ein Jagdinstinkt konnte ich bislang nicht feststellen.
2. Ist Lenny kinderlieb? Dieses ist keine Charaktereigenschaft eines Hundes. Lenny hat ein chilliges Gemüt. Sollte dein Kind also gut erzogen sein, einem Hund seinen Ruheplatz gönnen und du nicht der Meinung sein, dass Hunde sich von Kindern alles gefallen lassen müssen, wird er besonnen mit ihnen umgehen.
3. Kann Lenny allein bleiben? Du bist für den Hund eine völlig fremde Person. Vertrauen und eine Bindung sind nicht innerhalb einer Woche aufgebaut (auch nicht innerhalb von 2 Wochen). Du wirst also nicht die neue Familie von ihm werden und am nächsten Tag locker 5 Stunden weg sein können. Er kennt dich nicht, er weiß nicht wo er ist und ob du jemals wiederkommst bzw. was mit ihm passieren wird. Auch wenn er bei seinem vorherigen Besitzer allein bleiben konnte, heißt es nicht, dass er das auch bei dir kann. Ebenso wenig bedeutet dieses, dass dieser Hund nicht allein bleiben kann. Lenny scheint überhaupt nicht unter Stress zu stehen und hat eine positive Einstellung zu Menschen und dem Leben. Gehst du das Thema also vernünftig an, wird er mit Sicherheit auch später allein bleiben können. Wir vermitteln jedoch grundsätzlich nicht in Haushalte, wo den ganzen Tag keiner da ist. Zeit, sollte man schon für einen unserer Hunde aufbringen können.

Für Lenny wird im Blaulichtpfoten-Campus ein professioneller Futterplan (für sein Alter, passend zu seiner Erkrankung) erstellt. Dieser wird den Adoptanten natürlich kostenlos mitgegeben (Wert: 169 Euro). Außerdem darf Lenny kostenlos an allen Seniorkursen in der Hundeschule der Blaulichtpfoten in Hagen-Dahl mit seiner neuen Familie teilnehmen. Seine nagelneue Rampe fürs Auto dürfte er auch behalten.

Die Schutzgebühr beträgt 180 Euro zzgl. Umsatzsteuer. Von den 180 Euro wird jedoch ein Tierarztkonto bei einem Tierarzt der Wahl erstellt, so dass das Geld wieder dem Hund zu Gute kommt.

Lenny ist ein ganz besonderer Hund mit einem unheimlich großen und gutmütigen Herzen. Ein Seelenhund, ein Freund, ein Kamerad, ein Partner mit der grauen Schnauze………ein Boxer eben.

Bei Interesse seid so lieb und füllt direkt unseren Fragebogen unter: blaulichtpfoten.de/interessenbekundung-an-einem-hund/?fbclid=IwAR3jGK34qbZosdBO_BeWt2ujcEOSbF3x8vqnCcIUsTGaiyhEhW8weBYXc7Uaus.

Ich setze mich dann umgehend mit Euch in Verbindung.