Moon

 

So liebe Freunde, nun endlich will ich euch berichten wie und wo ich jetzt bin!

Als ich am 19.7. nach Deutschland kam, wusste keiner so recht wo die Reise hin führt.

Aber erstmal zu meinem lieben Pflegfrauchen, dort wurde ich gepäppelt und geliebt. Einfach klasse!
Die Tierarztbesuche wurden für beide Beteiligten nicht so einfach, da irgendwie immer etwas Neues hinzukam.

Aber es wurde langsam besser und was soll ich euch berichten, ich darf für immer bei meinen Frauchen bleiben. Sie sagt sie lässt mich nie mehr gehen und das ist auch gut so.

Wir gehen auch manchmal zusammen zur Arbeit, auch dort habe ich alle Kollegen um die Pfote gewickelt.

Also wie ihr seht, es geht mir gut und ein großes Danke auch von mir, an alle die mich unterstützt haben!

Liebe Grüße aus Schleswig-Holstein wünscht euch eure kleine Moon.

 


 

23.08.14 Wir bitten um Hilfe für Moon!

Moon ist gerade mal 1,5 Jahre alt. Sie konnte aus einer spanischen Tötung gerettet werden.

Direkt nach der Ankunft in Deutschland fiel auf, dass der Gang hinten links steif war. Eine Schwellung des Tarsalgelenkes war erkennbar.

Bekannt war nur eine schlechte Haltung und das ihr ehemaliger Besitzer kein Geld hatte und sie deshalb auf der Tötung abgab.

Nach kurzer Zeit waren auch die hinteren Gliedmassen auf der rechten Seite betroffen. Manchmal fällt sie einfach in sich zusammen, bedingt durch die vermehrte Belastung der Vorderbeine, so unsere erste Vermutung.

Beim Röntgen fiel eine leichte HD auf. Das Tarsalgelenk hinten weist eine osteophytäre Veränderung auf.

Das Zehengelenk vorne ist ebenfalls osteophytär und hat eine veränderte Knochenstruktur.

Im Vordergrund steht der Befund des hinteren Gelenks. Dies könnte die Auswirkung eines Seitenbandschadens sein.
Die Beschwerden des Zehengelenks vorne sind wahrscheinlich durch ein Trauma verursacht – eventuell durch einen Unfall.

Verkompliziert wird der Fall durch die bestehende Anaplasmose und Leishmaniose, die zur Zeit ebenfalls behandelt wird. Diese können eine Polyarthritis sekundär oder auch direkt auslösen.

Im Moment wird eine konservative Therapie versucht. Eventuell ist aber auch ein chirurgischer Eingriff nötig.

 

Moon ist noch so jung und hat ihr ganzes Leben noch vor sich. Wir würden uns freuen, Sie könnten Moon mit einer Spende unterstützen!

Alle weiteren Ergebnisse und Befunde werden wir sofort bekannt geben.

 

Danke sagt im Namen des Teams von „Ein Herz für Boxer e.V.“

Elke Mührer

Bisher entstandene Kosten für Röntgen und Diagnose 400 EURO

 

Für Moon haben bisher gespendet:

H.Claus

H.Dinges

Trödelgruppe Ruth, Manuela u. Heidi

Die Boxerhilfe

A.Hilmes

E.Kruse

400.-Euro

Allen Spendern herzlichen Dank

Damit kann die Sammlung für Moon beendet werden!

Sollten weitere Spenden eingehen werden wir Sie auf einen anderen „Spendenboxer“ übertragen


 

19.07.2014 Moon ist gut in Deutschland angekommen.

Moon wurde von ihrem Besitzer in der Tötung von Inca belassen.

Er hat kein Geld mehr und konnte sich die Hündin nun nicht mehr leisten.

Diese kleine zierliche Maus ist ein wahrer Schatz. Sie kann noch einiges auf den Rippen vertragen.

Im Moment ist sie auf unserer Auffangstation, wo sie auf ihre Ausreise vorbereitet wird.