«

»

Nora

 

Hallo Leute!

Glücklich kann ich euch berichten: meine zweite Pflegestelle ist nun zu meinem Zuhause geworden.

Was war passiert? Nun, wie leider zu oft haben sich die Menschen, die mich zuerst wollten, wieder abgeben müssen, weil sie nicht einkalkuliert haben, dass so ein Auslandshund wie ich eventuell mal was länger brauchen könnte, um sich an die neuen Umstände zu gewöhnen. Ich hab nämlich Menschen gegenüber ein ausgewachsenes Misstrauen. Versteht mich nicht falsch, ich kann durchaus Menschen vertrauen (meine Leute hier hab ich sehr lieb, vor allem Frauchen, aber Herrchen ist auch voll ok), aber bei den meisten anderen Menschen hab ich große Angst und die brauchen dann Geduld und Ausdauer. Aber irgendwann gibt sich das.
Aber die Zeit hatte ich nicht auf meiner ersten Pflegestelle, was zur Folge hatte, dass ich mit noch mehr Angst als vorher abgegeben wurde. Gott sei Dank haben mich dann die Leute genommen, die mich damals zusammen mit ihrem Boxer Miro (der kommt genau wie ich aus Sevilla) vom Transport abgeholt haben und ich eine Nacht untergebracht war. Da hatte ich mich nämlich von Anfang an schon ganz wohl gefühlt. Aber auch wenn ich die Leute wiedererkannt hatte und vor denen keine Angst hatte, so haben sich doch in den zwei Wochen auf der ersten Pflegestelle meine grundsätzlichen Ängste verschlimmert. Ich hatte sogar Angst von dem Kleinkind hier, einfach unberechenbar dieses Wesen, doch nach ein paar Wochen bin ich mit dem mittlerweile ganz entspannt.
Gut, dass ich hier meinen Boxerkumpel Miro habe, der mir gezeigt hat, dass dieses kleine Wesen total harmlos ist. Überhaupt, der Miro hat mir sehr geholfen, weil der so entspannt geblieben ist, selbst wenn ich panisch reagiert habe. Cooler Typ – könnte von mir aus aber gerne mehr mit mir toben, aber das ist nicht immer so sein Ding.
Gott sei Dank konnte ich nach ein paar Wochen meine Leute davon überzeugen, dass ich zum Rudel gehören will und höre, wenn man mich ruft, und nun darf ich im freien Gelände auch ohne Leine laufen. Mensch, tut das gut, da geb ich Gas und pflüge durch die Äcker und Wiesen und feiere meine junge Boxerseele. Und dann treffen wir auch oft andere Hunde, die mit mir spielen und toben, Hundeglück pur.
Und Frauchen hat mir auch beigebracht, wie man toll mit Menschen spielen kann, auch ne neue Erfahrung und macht echt Spaß.
Und nun hat sich meine Pflegestelle entschlossen, mir keine weiteren Experimente mehr zuzumuten – weil ich echt noch viel Zeit brauche um Vertrauen zu Menschen aufzubauen – und ich darf für immer hier bleiben.

Außerdem haben die mich mittlerweile auch total in ihr Herz geschlossen, und das, obwohl ich zugegebenermaßen ein ziemliches Früchtchen bin und ihnen schon diverse Einrichtungsgegenstände zerkaut habe (ich stehe total auf Plastikteile und Schuhe, lecker!).
Nämlich ganz abgesehen davon bin ich ein wirklich toller Hund, verschmust, albern, gelehrig, mit allen Hunden verträglich (jedenfalls ich will nie Stress machen) und habe nicht die geringste Neigung zu schnappen oder gar zu beißen. Und da ich jetzt ja hier bleiben darf, werde ich bestimmt auch nie in die Lage gebracht, mal soviel Angst zu habe, dass ich das letzten Ausweg sehe. Also Ende gut, alles gut!

Doch einen Wunsch hätte ich im Namen meiner Hundekollegen, die noch auf ihre Vermittlung warten: überlegt es euch sehr gut, ob ihr bereit seid, so ein Überraschungspaket aus dem Ausland wie mich zu euch nehmt.
Ihr wisst nicht, was wir erlebt haben und was wir so mitbringen oder erst hier entwickeln. Nehmt uns nicht nur aus Mitleid, damit allein können wir nichts anfangen und ihr helft uns nicht.

Wir brauchen vor allem eins: Gebt uns Zeit und habt Geduld mit uns.

Wir sind vielleicht nicht schon nach ein paar Wochen so wie ihr hofft, manchmal kann es Monate oder sogar Jahre dauern. Manche von uns brauchen viel Hilfe und Hundeerfahrung, wieviel, das kann man vorher nie wissen. Wir sind keine Hunde für Anfänger.

Nehmt uns nur, wenn ihr euch das zutraut. Gebt uns nicht gleich auf und wieder ab, wenn es nicht so gut klappt und holt euch Hilfe. Es wird sich lohnen!

Eure Nora❤️

 


 

Hey Leute…hier komme ich..Nora!

Vor gut einer Woche bin ich hier auf meiner Pflegestelle angekommen und nun ist es an der Zeit, mal ein bißchen mehr von mir zu berichten.

Mit meinem Pflegefrauchen bin ich ganz dicke, aber die Chemie zwischen Herrchen und mir kommt nicht wirklich zustande. Das liegt nicht an Herrchen, der bemüht sich echt…sondern an mir! Ich bin gegenüber Männern sehr scheu, woran das liegt, weiß man hier auch nicht.

Mit anderen Hunden habe ich gar kein Problem, vielleicht wäre ein souveräner Zweithund an dem ich mich orientieren kann genau das richtige. Wenn Frauchens Mutter mit Ihrer Hündin kommt, orientiere mich sehr an ihr und blühe noch mehr auf. Auch finde ich dann die gemeinsamen Spaziergänge viel besser und bin entspannter.

Ansonsten liebe ich es mit meinem Ball zu spielen und schleppe mit großer Freund eure Socken durch die Gegend. Schmusen und kuscheln natürlich nicht zu vergessen.

Alleine bleiben kann ich auch schon eine gewisse Zeit, ohne irgendwas um zu dekorieren.

Natürlich muss ich noch einiges lernen, aber mit Geduld und Einfühlvermögen können wir das doch bestimmt gemeinsam schaffen, oder?

Liebe Grüße eure Nora

 


 

28.07.18 Nora ist gut in Deutschand angekommen

Boxerglück gesucht!?

Na liebe Freunde, da seid ihr bei mir und meiner Schwester Nanuk gerade richtig.

Wir sind jung, verspielt – eben boxertypisch. Kinder sind uns vertraut und auch mit Artgenossen haben wir keine Probleme.

Wir brauchen noch ein wenig Erziehung. Mit unserem zarten Alter von 1 Jahr, sind wir halt noch nicht perfekt. Aber den letzten Schliff zum Edelstein, könnt ihr uns ja geben!

Suchen würden wir je eine nette Familie, die boxererfahren ist. Was wir nicht unbedingt brauchen sind Kleintiere oder Schafe. Letzteres war der Grund unserer Abgabe in Spanien…………Jaja, wir haben uns an ein Schaf herangemacht und das wurde nicht gerne gesehen.
Da wir ehrlich zu euch sein wollten, hoffen wir nun trotzdem, dass es für euch kein Ablehnungskriterium ist.

Nun seid ihr dran!

Eure Nora