Orami

 

Es gibt Momente im Leben,
da steht die Welt für einen Augenblick still,
und wenn sie sich dann weiterdreht,
ist nichts mehr wie es war.

Unser Öhmchen hat uns am 08.07.14 in der Frühe verlassen. Es war uns bewußt, dass der Abschied nahte – trotzdem traf es uns plötzlich.
Als sie vor knapp einem Jahr bei uns ankam, war sofort klar: sie bleibt hier!

Mit ihrer liebevollen Art hat sie Mensch und Tier verzaubert. Sie wurde gleich zum Mittelpunkt. Es war, als habe sie immer schon bei uns gelebt.

Sie wird für immer ihren Platz in unseren Herzen haben!
Unter deinem geliebten Rosenstrauch haben wir deine letzte Ruhestätte für dich ausgewählt.

Orami, wir vermissen dich so sehr. Es ist unendlich schwer , wieder in den Alltag zurück zu finden.

Wir werden uns wiedersehen im Licht!

Elke, Dieter und die Rasselbande

 


 

 

16.12.13 Neues und neue Bilder von Orami

 

Liebe Boxerfreunde!
 

Heute melde ich, Öhmchen Orami, mich mit vorweihnachtlichen Grüßen.

Ich glaube, es ist Zeit mal wieder von mir hören zu lassen. Hier bei der Rasselbande ist ja immer was los und meine Pflegemama sagt, dass ich eine große Bereicherung für das Rudel bin: „die Mutter der Nation“!

Ja, mit meiner mütterlichen Fürsorge und meiner Weisheit kümmere ich mich sehr gerne um die Pfleglinge, denen es nicht so gut geht. Ich nehme mich jedem Neuling besonders herzig an.

Doch leider habe auch ich nicht immer gute Tage. Meine alten Knochen machen mir ab und an, gerade jetzt in der klirrenden Kälte, doch öfter zu schaffen. Ich genieße es dann vor dem Kaminofen zu liegen und zu chillen.

Mit meinen Tabletten geht es eigentlich ganz gut – aber halt nicht immer gleich. Aber das ist bei euch Menschen mit Arthrose ja ähnlich und da wißt Ihr bestimmt wie ich das meine.

Wir haben noch mal eine neue Blutuntersuchung gemacht und da sind meine Globuline nun leider doch sehr erhöht und ich werde nicht umhin kommen, jetzt täglich eine geringe Dosis Allopurinol zu nehmen.

Auch meine Zähne haben sich wieder vereitert. Die Tierärzte haben noch mal die Köpfe zusammengesteckt und über eine OP nachgedacht –  sind aber nach wie vor der Meinung, dass es mit meinem kranken Herzen nicht zu vereinbaren ist. So bin ich erstmal auf ein Antibiotika eingestellt worden. Zumindest sagt meine Mama, dass ich schon nicht mehr aus meiner Schnute müffele.

Ihr seht also, mir geht es hier so richtig klasse. 

Also meine Lieben, genießt jeden Tag eures Lebens und erfreut euch !

Liebe Weihnachtsgrüße, 

Eurer Öhmchen Orami

 


 

 

16.05.13 Neues und neue Bilder von Orami

 

Ciao!

Nie hätte ich damit gerechnet und jetzt wurde es wahr. Ich, die Orami habe doch tatsächlich noch einmal eine Familie gefunden. Ich wurde von EHFB aufgenommen und erfahre Wärme und Liebe. Das tut so gut!

Meine letzten Jahre waren schlimm, was man ganz deutlich an meinen Knochen sehen kann. Ziemlich defomiert mein Äusseres. Das Laufen fällt mir schwer. Wen wundert da die Diagnose HD, Spondy und Arthrose?! Mit meinen Schmerzmitteln klappt es jetzt schon viel besser und das macht mein Leben noch mal lebenswert.

Hier stört es keinen, dass ich nicht an langen Spaziergängen teilnehmen kann oder wild umhertolle. Kuscheln und Schmusen sind auch grandiose Eigenschaften, die Mensch und Tier hier zu schätzen wissen. Und ich erst!!!!!

Gracias all denjenigen, die jahrelang um mich gekämpft haben!

Vielleicht gibt es ja jemanden, der auch noch eine Patenschaft für mich übernehmen will, damit meine Schmerzmittel  finanziert sind.

Ich reiche euch die Pfoten.

Euer Öhmchen Orami,die nun für immer ein Herzboxer sein darf!

 

Für Orami haben bisher gespendet:

Familie Kruse

Familie Staffa

 


 

31.08.13 Orami ist auf ihre Pflegestelle gezogen

Für die sehr zierliche Boxerhündin „Orami“ suchen wir einen Dauerpflegestelle bzw.  Sterbeplatz , wo sie die letzten Wochen oder Monate eindlich Liebe erfahren darf.

Sie ist ca. 2003 geboren und kommt  aus Italien, wo sie von ihrem Besitzer in Pension gegeben, aber nie mehr abgeholt wurde. Nun, 8 Jahre später, die der arme Hund unter erbärmlichen Lebensbedingungen fristen musste, hat sie endlich ihre Chance, doch noch einmal Menschen zu finden, die sie lieben, ihr ein weiches und warmes Plätzchen bieten.

Ob sie noch viel Zeit hat, dies zu genießen, ist fraglich. Die Jahre sind nicht spurlos an ihr vorbei gegangen, sie kann nicht gut laufen, bekommt jedoch nun Schmerzmittel, was ihr schon sichtlich hilft, kleine Runden läuft sie schon gern. Sie ist Leishmaniose-positiv, aber ohne Symptome und benötigt keine Medikamente. Sie hat trotz allem ein sehr sonniges Gemüt, liebt die Menschen, ist mit Hunden gut verträglich und absolut unproblematisch. Orami ist nicht kastriert, was altersbedingt und wegen der Leishmaniose nicht mehr gemacht werden sollte.

Wir suchen für sie ein ebenerdiges Zuhause bei Menschen ohne Katzen, die einen netten Begleiter für gemütliche Gassirunden suchen, ihre wahre Liebe und Geborgenheit schenken!

 

Steckbrief:

Name: Orami

Hündin

kastriert: nein

geb.lt.Impfpass: ca. 2003

Herkunft: Italien

Wesen: liebe  alte Boxeromi, verträglich mit Artgenossen, aber mag keine Katzen

Standort: Zülpich