Tini ehem. Tena

 

Endlich möchte auch ich Euch mitteilen, dass ich mein Zuhause gefunden habe.

Ein wenig über Umwege. Mein Frauchen hatte ich sich vor Monaten bereits Hals über Kopf in mich verliebt. Doch sollte alsbald ein Umzug anstehen und der Zeitpunkt für einen neuen Hund war nicht der Beste.

Also kam ich Ende November zu einer sehr lieben Pflegestelle. Doch leider hat es hier nicht mit einer Übernahme geklappt. Trotz großen Bemühens, konnte ich mich nicht wirklich vertrauensvoll öffnen.

Dann wurde entschieden, dass ich besser die Pflegestelle verlassen sollte.

Genau das war der Moment, wo mein Frauchen dann doch ihrem Herzen folgte und ich durfte kommen.
Mit offenen Armen wurde ich erwartet! Ich, die Tena, der Herzenshund!
Und was soll ich Euch bellen: Es geht mir sehr gut hier!
Mein Misstrauen lässt deutlich nach. Ich fresse nun auch entspannt und gern.
Knuddeln mit Frauchen genieße ich sehr und grunze dabei ziemlich laut…

Den Garten habe ich noch nicht verlassen. Wir sind bei unseren Runden noch weit vom oberen Gartentor entfernt. Bei vermeintlich bedrohlichen Geräuschen strebe ich sofort ins sichere Haus zurück. Aber der Rückweg wird immer länger und mein Vertrauen in Frauchen wächst von Tag zu Tag!

Ich beobachte und lerne immer mehr. Frauchen läßt mir die Zeit, die ich brauche und baut keinen Druck auf.

Hier kann ich voller Zuversicht in ein tolles Leben schauen!

Manchmal fügt sich das Schicksal einfach.

Eure glückliche Tini

 

 


 

Menschen mit viel Geduld und Liebe gesucht!

Liebe Molosser Freunde, nun bin ich seit 2 Wochen in Deutschland. So sehr habe ich gehofft, auf meiner Pflegestelle bleiben zu dürfen.

Doch leider hat man nun doch nicht die Geduld, die ich einfach brauche um anzukommen.

Man kann keine „Bindung“ zu mir aufbauen……………Wie gerne würde ich schneller vertrauen, wie gerne mich vorbehaltlos einfach in die Arme meiner Menschen schmiegen. Aber da ist immer diese Angst in mir…………

Meine Vergangenheit hat mich nun mal geprägt und ich habe da stets mit offenen Karten Euch gegenüber gespielt.

Ich bin ein absolut liebes und verträgliches Mädchen. Meinen Platz im Haus habe ich schnell angenommen und mittlerweile traue ich mich schon, diesen für ein Leckerchen zu verlassen. Leises Zureden und liebevolle Streicheleinheiten genieße ich sehr.

Nachts weine ich im Schlaf oft ganz laut. Ihr Menschen kennt das doch sicher, denn auch ihr habt sicherlich schon einmal Alpträume gehabt oder könnt schlimme Ereignisse nicht so gut verarbeiten…….

Panik habe ich, wenn wir zum Spaziergang aufbrechen. Da brauch ich ganz viel Zuspruch.

Selbst beim Trinken oder Essen bin ich unsicher und brauche hier liebe Worte, um mich heran zu trauen.

Ich bin nun einfach ein Hund, bei dem es wichtig ist, mir einfach die Zeit zu geben, die ich brauche!

Solltet Ihr sicher sein, mir das geben zu können und Ruhe, Liebe und Geduld haben, dann bewerbt Euch: www.einherzfuerboxer.de/vermittlungs-pflegestellenantrag/

Die Kinder hier im Haus sind echt vorbildlich. Gerne dürften also auch in meinem Zuhause „kleine verständnisvolle Menschen“ sein.

Bitte lasst mich nicht zu lange warten. Mehr Enttäuschungen kann ich kaum noch ertragen.

Eure traurige Tena

 

 

Steckbrief:

Name: Tena

Rasse: Boxer-Labrador-Mix

Geb. lt. Ausweis: 05.06.2016

60 cm und 33 kg

kastriert: ja

kupiert: nein

Herkunft: Malaga (Spanien)

 

 

Beschreibung:

Wesen: ängstliche Mixhündin, sehr verschmust, Leinenführig, kennt Grundkommandos

Verträglichkeit mit Hündinnen: sehr gut

Verträglichkeit mit Rüden: sehr gut

Verhalten ggü. Männer: sehr gut

Verhalten ggü. Frauen: sehr gut

Verhalten ggü. Kindern: sehr gut – so fern sie nicht zu ungestüm sind

Verhalten gg. Katzen und Kleintieren: hat weder mit Kleintieren , noch mit Katzen Probleme

bisherige Haltung: Beschlagnahmung, Tierheim Spanien

 

 


 

27.11.21 Tena ist gut in Deutschland angekommen

 

Augen voller Traurigkeit

Das Erste, was meinen Rettern auffiel, waren 2 große Augen die quasi um Hilfe schrien. Daran erinnern sich hier immer noch alle.

Aus dem Elend, wurde ich die Tena, rausgeholt. Ein Knochengerüst mit hängenden Zitzen. Zitternd und kauernd vor Angst. Die Rute eingekniffen………so viele Jahre hatte ich gelitten.

Ich komme vom gleichen Ort wie Tita und Pacey… man hortet dort Hunde, züchtet ununterbrochen und lässt uns hungern. Und ich als Älteste von allen, habe die Hölle wohl am Längsten ertragen.

Zuerst hatte ich eine wirklich schlechte Zeit im Tierheim. Ich wollte mein Versteck nicht verlassen, zu groß war meine Angst den Menschen gegenüber. Nach dem ich tierärztlich versorgt war, konnte man Schritt für Schritt näher an mich heran kommen. Es gab Wasser und Futter und jedes Mal ein extra Leckerchen.

Ich entdeckte wie schon die Streicheleinheiten waren und wie wundervoll sich die liebevollen Worte anhörten. Jeden Tag erhob ich meinen Kopf ein wenig mehr.

Mittlerweile freue ich mich sehr, wenn die Betreuer kommen und wackele dann mit meinem ganzen Körper. Meine Augen haben Glanz bekommen. Trotzdem empfinde ich meinen Zwinger immer noch als den sichersten Ort und verlasse ihn nur ungern. Aber da meine Menschen hier sehr geduldig mit mir sind, komme ich letztlich immer mit auf den Spaziergang. Wenn ich dann einmal draußen bin wird es langsam besser und ich verlasse mich auf meine Betreuerin. Oft gehen wir auch zum Hundespielplatz, wo ich mit anderen Artgenossen und meinen Freunden toben darf. Das macht riesig Spaß bis ich genug habe. Dann drängt es mich förmlich wieder in meinen Zwinger zurück und es kann dann nicht schnell genug gehen. Hieran müssen wir einfach noch intensiver Arbeiten.

Auf Grund meiner Vergangenheit und meiner vielen Wunden – nicht nur körperlich sondern auch seelisch -braucht es noch eine Weile bis ich reisen darf. Dann aber würde ich mich freuen, wenn eine nette Familie auf mich wartet.

Gerne dürft ihr Euch hier bewerben: www.einherzfuerboxer.de/vermittlungs-pflegestellenantrag/

Ich bin eine sehr ruhige und liebe Hündin. Mit Artgenossen habe ich genau so wenig Probleme, wie mit Katzen.

Gemeinsam mit Euch möchte ich erleben, wie schön das Leben sein kann und das es außer dem Tierheim und meinem Zwinger noch tausend andere schöne Dinge gibt!

Eine Familie mit Geduld, Verständnis und einem großen Herzen könnte meinen Traum wahr werden lassen.

Bitte seid so mutig wie ich es war und bin und meldet Euch!

Eure Tena