«

»

Yako

17.06.19 Update zu Yako

Liebe Boxerfreunde!
Ich bin unsagbar glücklich, dass ich hier in Deutschland noch einige schöne Wochen verleben darf.
Man ist hier realistisch, denn ich habe soviele „Baustellen“, dass alles andere an an Wunder grenzen würde.
Im Brustkorb habe ich einen großen Tumor, der nicht operabel ist. Das Atmen fällt mir manchmal schwer. Der Tierarzt hat mir gute Schmerzmedis mit auf den Weg gegeben und so genieße ich gerade mein Leben. Jede Streicheleinheit wird zu etwas Besonderem.
Meine Pflegefamilie ist sich dessen bewusst. Sie schenken mir soviel Aufmerksamkeit, wie möglich. Darüber bin ich unendlich dankbar.
Und wenn alsbald meine Reise hier auf Erden endet, so werde ich nicht alleine gehen. Ich werde Arme haben, die mich festhalten. Küsse die mich bedecken…..
Also seid nicht traurig, denn ihr habt mehr für mich getan, als jemals ein Mensch zuvor!
Euer Opa Yako

Des weiteren wäre es toll, wenn wir für diesen tollen Opi 1 – 2 Paten finden könnten oder aber jemand bereit ist, für ihn zu spenden.

Lieben Dank im Namen von Yako!
Elke Mührer für den Verein „Ein Herz für Boxer e.V.“

Eine Patenschaft für Yako haben Familie Stasinowski und Familie Staffa übernommen

 


 

18.05.19 Yako ist gut in Deutschland angekommen und auf seine Dauerpflegestelle gezogen

14.05.19 Update: Für Yako haben wir einen Dauerpflegeplatz gefunden, er wird bald nach Deutschland kommen

DRINGEND STERBEPLATZ gesucht!

Yako wurde von seiner Familie verstoßen – ausgerechnet jetzt, wo er sie am meisten brauchen würde.
Yako hat Hodenkrebs. Leider kann man auf Grund seines Alters keine OP mehr vornehmen. Zur Zeit geht es ihm sehr gut, auch benötigt er im Moment noch keine Medikamente.

Die Tierärzte geben ihm noch einige Monate. Wir setzen alles daran, eine tolle Familie für ihn zu finden, die ihm diese verbleibende Zeit so angenehm wie möglich gestaltet. Ihm einfach noch einmal das Gefühl gibt, geliebt zu werden.

Dies soll im Rahmen einer Dauerpflegestelle gestaltet werden. Soll heißen, dass die eventuell anfallenden Tierarztkosten von uns übernommen werden.

Yako ist es gewohnt in der Familie mit Kindern zu leben. Mit Artgenossen hat er keine Probleme. Lediglich Katzen mag er nicht.

Wer sich vorstellen kann, Yako ein letztes Zuhause in Würde zu schenken, der meldet sich bitte möglichst schnell: www.einherzfuerboxer.de/vermittlungs-pflegestellenantrag/