Bertl, ehem. Albert

 

Liebes EHB-Team,

Wie bereits erzählt, haben Joy und Albert die ersten beiden Tagen mit ein paar handfesten Auseinandersetzungen alles geklärt. Ab dem dritten Tag begann dann der Aufbau einer echten und hoffentlich dauerhaften Freundschaft. Die Fronten sind geklärt und mittlerweile spielen die beiden ausführlich und lieb miteinander.

Albert ist ein echtes Powerpaket und hat Wesenszüge von einem Clown, dem man nie böse sein könnte. Joy, mit ihren 11 Monaten ist doppelt so schwer, wie Albert, nimmt aber total Rücksicht auf Albert.

Was Albert an Kraft fehlt, macht er mit Schnelligkeit und Wendigkeit wett. Sie liegen beide auf dem gleichen Bettchen und Alberts Futterneid ist auf dem besten Weg zu verschwinden, sie fressen beiden inzwischen gleichzeitig und nebeneinander. Kurzum: ich denke das wird ein echtes Dreamteam.

Was uns sehr erstaunt hat, dass Albert innerhalb von 3 Tagen alle wichtigen Kommandos drauf hatte: Sitz, Platz, Bleib, Komm, so denken wir, dass er schon etwa Erziehung hatte. Ein aufgewecktes intelligentes Kerlchen ist er in jedem Fall.

Wir sind glücklich, dass alles so gekommen ist und wir uns von unseren ursprünglichen Vorstellungen (Hündin, ca. 2-4 Jahre) nicht haben irritieren lassen und uns auf das Projekt „Albert“ eingelassen haben.

Danke für alles, liebe Nicole, und gerne schicke ich Dir hin und wieder ein Update.

Herzliche Grüße,

Claudia & Familie mit Joy & Bertl (Albert)

 


 

17.09.16 Albert ist gut in Deutschland angekommen

Albert wurde in Sevilla gefunden, als er durch die Straßen irrte. Unsere Tierschutzkollegen nahmen ihn auf.

Laut erster tierärztlicher Untersuchung ist er in einem guten Zustand. Einen Chip hatte er nicht, was der Tierarzt nun ändert und auch die ersten nötigen Impfungen mußten gemacht werden.

Albert ist einfach nur lieb. Ein wunderhübscher junger Boxer, der sein Leben noch vor sich hat. Mit allen Artgenossen kommt er zurecht und Katzen sind keine Beute für ihn. Alles wird zum Kuscheln und Spielen aufgefordert, gleich ob Mensch oder Tier.

Zur Zeit befindet er sich noch in Quarantäne und wird danach in eine Pflegefamilie überwechseln.

In einigen Wochen wird er zur Ausreise bereit sein und hofft dann auf eine nette Familie, die ihm ein verlässliches Heim schenken will.