Aron

 

Endlich habe auch ich, der Aron mein Glück gefunden!
Mein Herrchen ist ein wirklicher Boxerkenner, der in mir gleich gesehen hat, dass ich nur ein junger verrückter Junge bin.
Als er mich besuchte, stand auf beiden Seiten gleich fest: Gesucht und gefunden!
Wir trainieren weiter an ein paar Kleinigkeiten. Mittlerweile laufe ich schon prima an der Schleppleine und komme immer zurück, wenn Herrchen mich ruft. Noch einige Wochen und er ist genauso fit, wie ich! Es macht einfach Freude, gemeinsam unterwegs zu sein.
Manchmal muss man wohl etwas länger warten, bis es funkt!
Bilder gibt es bald auch. Versprochen!
Es grüßt ein überglücklicher Aron

 

Boxerfreunde, was ist los!!!!????

Ich bin wirklich vom Pech verfolgt, hat das auch mal ein Ende? Oder werde ich mein ganzes Leben als Wanderpokal verbringen?

Es muss doch jemand da draußen sein, der mir eine eigene Familie schenkt. Das wär mein Herzenswunsch.

Ich bin zwei Jahre jung und mein Start war jetzt nicht der tollste, jeder versuchte an mir herum zu doktern und mich in kürzester Zeit zu einem salonfähigen Burschen zu machen!! Aber wo bleiben meine Bedürfnisse?

Ich bin jung, agil, unsicher, ungestüm und auch mal frech! Aber ist das soooo ungewöhnlich? Ich bin halt ein Boxer durch und durch.

Nun bin ich in einer Pension untergebracht und warte auf einen neuen Start… Mit Dir !?

Was ich mir wünsche:
– realistisch denkende Menschen
– gerne darf es aktiv zu gehen
– Einzelprinz wär toll, aber kein muss! (souveräne Hündin ist okay)

Also, wenn du mit mir zu einem Team zusammen wachsen möchtest, auch mal einen Schritt zurück akzeptieren kannst und nicht nach zwei Wochen die Flinte ins Korn wirfst, dann bist du mein(e) Mann/Frau.

Ich freue mich auf Deinen Besuch,
Euer Aron

 


 

Liebe Boxerfreunde!

Hier melde ich mich, der Aron, nun auch nochmal zu Wort.

Es ist nun schon eine Weile her, dass ich auf meiner Pflegestelle eingezogen bin.

Jeden Tag mache ich kleine Fortschritte, doch bin ich nach wie vor sehr stressanfällig. Dann falle ich immer wieder in meine alten Verhaltensmuster zurück. Hieran arbeitet mein Pflegefrauchen mit sehr viel Liebe und Ausdauer!
Sie nimmt sich sehr viel Zeit für mich und beschäftigt sich intensiv mit mir. Wir beide bilden ein richtig gutes Team und ich kann mich auf sie einlassen und ihr vertrauen.

Anders ist es, wenn ich mit meinem Pflegepapa am Nachmittag meine Runde drehe. Hier passiert es noch oft, dass ich pöbele, in die Leine beiße und das kleine Hunde-Einmaleins über Bord werfe.

Sie sagen hier, dass es also noch einiges an Zeit und Arbeit braucht, bis ich genügend Sicherheit und absolutes Vertrauen gewinne.

Auch wenn ich noch sehr jung bin, so habe ich doch sehr viel Negatives erlebt.

Im Moment ist es einfach wichtig, dass ich hier Menschen mit Sachverstand und Liebe um mich habe. Menschen, die mich auf den richtigen Weg leiten.

In diesem Sinne grüße ich euch,
Euer Aron

 


 

 

22.11.14

Aron konnte leider auf seiner Pflegestelle nicht bleiben. Im Moment sitzt er in einer Tierpension und leidet unendlich. Er weint bitterlich und braucht ganz schnell eine Familie, die ihn aufnimmt.

Es ist einfach unbegreiflich, dass sich niemand für diesen Traumhund meldet. Er ist halt ein junger Boxer, der Temperament hat und noch ein wenig Erziehung braucht.
Bitte helfen Sie uns, ganz schnell eine neue Pflegestelle für ihn zu finden!
Elke Mührer, für das Team von „Ein Herz für Boxer e.V.“

Hallo Leute!

Hier meldet sich der Aron nun auch mal zu Wort.

Wie die Menschen hier von mir sagen, bin ich wohl ein „kleiner“ Rüpel – ein Rohdiamant den man noch schleifen muss.
Ehrlich gesagt, weiß ich nicht , was ihr damit meint.

Ich liebe es zu toben und zu spielen und da steigere ich mich dann auch gerne mal rein. Deshalb versucht meine Pflegemama es gar nicht erst ausarten zu lassen. Wir machen dafür viele lange aber ruhige Spaziergänge, die ich richtig geniesse!

Pflegemama sagt, ich sei dann ein wahrer Schatz und an der Leine laufe ich bereits prima. Ich hab hier ganz schnell verstanden, was die von mir wollen. Liebevoll und konsequent – find ich für mich gut!

Mich kann dann auch nichts aus der Ruhe bringen und ich konzentriere mich immer auf meine Menschen. Ob es Enten sind, Fahradfahrer, Jogger oder sogar Motorräder auf der Straße – das läßt mich alles kalt, denn ich kann meinen Pflegeeltern voll Vertrauen. Das ist total wichtig für mich. Artgenossen dürfen mich auch dann gerne beschnüffeln und ich verfalle überhaupt nicht mehr Streß dabei.

Auch in der Wohnung solltet ihr mich bremsen und mir klar meinen Platz weisen. Ich bin halt noch ein wenig unerzogen und brauche eure konsequente Anleitung – die ich auch ohne Einwand zulasse. Ich knurre nicht und zeige keinerlei Aggression – weder Artgenossen noch Menschen gegenüber und Kinder finde ich besonders klasse!

Mein allergrößter Wunsch ist eine richtige eigene Familie, die mir Sicherheit und Liebe gibt!

Bitte meldet euch ganz schnell bei mir, damit wir keine Zeit verlieren .

Euer „kleiner“ Rüpel Aron

 


 

 

01.11.14 Aron ist gut in Deutschland angekommen!

Aron sitzt in einem kleinen spanischen Tierheim und versteht die Welt nicht mehr. Mit seiner Situation dort – eingesperrt – kommt er überhaupt nicht zurecht!

Der Lärm, der Stress, die vielen Hunde überfordern sein sensibles Gemüt. Er leidet ganz entsetzlich!

Ganz besonders freut er sich, wenn er mit seinen Artgenossen im Freilauf toben und spielen darf.

Aron ist ein sehr lieber junger Boxer. Er verteilt gerne Küsschen und kuschelt sich an jeden Menschen, der ihm Streicheleinheiten schenkt.

Über sein Vorleben ist leider nichts bekannt, da er ausgesetzt wurde.

 

Steckbrief: