«

»

Candy

29.06.16 Candy schickt Bildergrüße

11.04.16 Neues und neue Bilder von Candy

Hallo liebe Boxerfreunde…mir geht es hier wirklich prima!

Das ist mein Freund Rango, ohne ihn kann ich nicht schlafen und bevor er abhaut leg ich mich auf ihn…. unter uns er liebt es!
Oft bin ich mit meinen Freunden unterwegs, die sind im Moment noch schneller als ich, aber ich bekomme sie noch ein. Mittlerweile bin ich viel schneller geworden.

Als ich hier in Deutschland ankam, habe ich nur 14 kilo gewogen, allerdings bin ich auch nicht die Größte, aber trotzdem war das natürlich viel zu wenig. Mittlerweile habe ich schon gut zugenommen und wiege jetzt 18 Kilo.

Zuhause ist viel los, die zwei  Mädels spielen oft mit mir und wenn sie nicht mit mir spielen wollen, laufe ich durch den Garten, so das ich schmutzige Pfoten bekomme – dann schaue wo sie sind, damit ich sie ärgern kann und springe mit meinen schmutzigen Pfoten aufs Bett. Spätestens dann habe ich wieder ihre volle Aufmerksamkeit.

Also, hier ist alles tutti und ich freue mich hier zu sein und genieße mein Leben!

Eure Candy

 


 

12.03.16 Candy ist gut in Deutschland angekommen und auf Ihre Dauerpflegestelle gezogen.

Die Boxerhilfe übernimmt eine lebenslange Patenschaft für Candy, hierfür möchten wir uns ganz herzlich auch im Namen von Candy bedanken!

Wir werden natürlich weiter über Candy und Ihren aktuellen Gesundheitszustand berichten.

Euer Ein Herz für Boxer Team

 


 

 

Candy ist eine ca. 2008 geborene gestromte Boxer Hündin. Sie kam 2011 das erste Mal in die Obhut der Boxer Rassenrettung des NOAH Tierheim Ungarn und wurde schon bald adoptiert. Jetzt, 4 Jahre später, wurde sie dorthin zurückgebracht.

Ihr Zustand war nicht besonders gut. An einem Vorderlauf hatte sie einen Knoten, der nach vorheriger Untersuchung der Tierärzte entfernt wurde. Eine Gewebeprobe aus dem Knoten wurde zur Untersuchung ins Labor geschickt. Leider handelt es sich um einen bösartigen Tumor (grade I. mastocytoma). Diese Art neigt zwar nicht zur Streuung, kann aber erneut auftreten. Was uns noch mehr Sorge bereitet ist, dass die Geschwulst schon sehr verzweigt war und auch wenn sich die Tierärzte große Mühe gegeben haben, den Tumor vollständig herauszuschneiden, können wir uns doch nicht sicher sein, dass nichts zurückgeblieben ist.

Die Wunde hat sich – zwar sehr langsam – aber doch mit der Zeit zusammengezogen. Wenn der Eingriff rechtzeitig vorgenommen worden wäre, hätte der Tumor ohne Probleme herausgeschnitten werden können. Aber so können wir nur hoffen, dass alles entfernt werden konnte und sie noch einige schöne Monate erleben darf.

Trotz all dieser Probleme ist Candy sehr freundlich und verspielt. Sie liebt das Leben und liebt Action.

Die Boxerhilfe übernimmt eine lebenslange Patenschaft für Candy.

Es konnte eine Dauerpflegestelle gefunden werden, wo sie schon bald einziehen darf.