Düne

 

„Ei Gude wie?“ Es ist offiziell: Ich bin jetzt eine Hessin!

Hier scheine ich jetzt endlich angekommen zu sein.

Frauchen und Herrchen haben mich persönlich abgeholt und mit offenen Armen aufgenommen, mir gleich zwei lässige Katzenkumpels zur Seite gestellt und jede Menge Bälle, mit denen ich spielen und vor allem lernen kann.

Ich kann zum Beispiel schon gut an der Leine bei Fuß gehen, Sitz und Platz machen und meistens höre ich, wenn man mich ruft.

Prima ist auch der große Auslauf in Wald und Garten, den ich hier habe und die vielen Stöcke und Äste auf dem Waldweg, mit denen kann ich Frauchen und Herrchen sicherlich eine Freude machen, wenn ich die alle mit mir herum schleppe.

Ein paar neue Bekannte habe ich im Wald gefunden, allerdings muss ich mir mit engeren Freundschaften noch etwas Zeit lassen, ist alles noch recht neu für mich.

Pudelwohl kuschel ich mich jetzt in mein XXL- Hundekörbchen und träume von Stöcken, Bällen und leckeren Kauknochen.

Liebe Grüße
eure Düne aus Frankfurt.

 


 

 

31.01.15 Düne ist gut angekommen

Dűne ist eine junge Boxerhündin . Sie kam aus Tatabánya in die Obhut der Boxer Rassenrettung des NOAH Tierheim Ungarn.

Sie lebte bei einem Obdachlosen, der sie an der Kette hielt, ohne Hundehütte. Sie hatte keinen Chip. Über ihr früheres Leben gibt es keine Informationen.

Dűne hatte Knoten auf ihrem Kopf, die gleichzeitig mit ihrer Kastration entfernt wurden.
Dűne ist ängstlich, schreckhaft, aber gleichzeitig ist sie ein verschmustes, liebes Boxermädchen, das sich nach Liebe sehnt.

Wir suchen für Dűne eine liebevolle, fürsorgliche Familie, die ihr dabei helfen kann, all das Schlimme zu vergessen, was ihr bisher zuteil geworden ist. Anderen Hunden gegenüber kann sie aufgrund ihrer Unsicherheit dominant auftreten.