Eisner

 

Liebenswertes „Bärchen“ sucht seine Höhle!

Nun sind bereits 6 Wochen vergangen, seit ich auf dem Boxerseniorenhof bei Anke eingezogen bin.
Sehr schnell haben mich hier alle in ihre Menschen bzw. Hundeherzen geschlossen. Mein Spitzname ist Kuschel- oder Nasenbärchen, da ich unglaublich gerne schmuse und meine Nase gerne überall voller Neugier hineinstecke.

Mittlerweile bin ich aufgetaut und beginne, mein neues Leben zu genießen.
Deshalb ist es nun an der Zeit, endlich ein richtiges eigenes Zuhause – eine sogenannte „Bärenhöhle“, wie Anke meint – für mich zu finden.

Bitte meldet Euch schriftlich unter: www.einherzfuerboxer.de/vermittlungs-pflegestellenantrag/

Ich bin ein absolut verträglicher Kerl – gleich ob Mensch, Hund, Katze, Maus oder Federvieh! Ein liebenswerter Patron, der nie auch nur annähernd futterneidisch oder zänkisch ist. Also auch als Zweithund bin ich bestens geeignet!

Ein ruhiger Umgang ist mir sehr angenehm. Jeglicher Trubel um mich herum ist mir gleichgültig. Bellen – Fehlanzeige.

Meine Epilepsie ist mit geringer Medikamentengabe unter Kontrolle gebracht und so kann ich unbeschwert leben. Da habt bitte keine Angst!
Eventuell war der Auslöser wohl doch nur der Stress der Reise und alles Ungewohnte.

So, nun meldet Euch bitte rasch damit ich dann endlich eine schöne und gemütliche Bärenhöhle erhalte, wo ich noch viele Jahre mein Leben genießen darf.

Eurer „Bärchen“ Eisner

 

 

Steckbrief:

Name: Eisner

Rasse: Boxer-Labrador-Mix

geb. lt. Ausweis: 10.07.2013

kastriert: ja

kupiert: ja

38,9 kg, 60 cm

Herkunft: Shelter Rumänien

Standort: Boxerseniorenhof Zittau

 

 

Beschreibung:

Wesen: sehr lieber, verschmuster und anhänglicher Rüde, kinderlieb, auf dem linken Auge blind, Epilepsie ist eingestellt

Verträglichkeit mit Hündinnen: sehr gut

Verträglichkeit mit Rüden: sehr gut

Verhalten ggü. Männer: sehr gut

Verhalten ggü. Frauen: sehr gut

Verhalten ggü. Kindern: sehr gut

Verhalten gg. Katzen und Kleintieren: sehr gut

bisherige Haltung: Abgabe, Tötung, Boxerseniorenhof

 

 

Reiseprofil:

Babesiose: negativ

Ehrlichiose: negativ

Rickettsiose: negativ

Filariose: negativ

 

 

Kontakt: Geesche Stehling
+ 49 160 6242616
gs@einherzfuerboxer.de

 

 


 

Hallo Leute,

ich bin’s – der Eisner.

Ich bin nun seit kurzem bei Anke auf dem Boxerseniorenhof und möchte mal berichten:

Also, das Erste, was Anke mich fragte war ob ich ein kleiner Bär sei, der nach seiner Mama ruft.
Naja zugegeben, meine Stimme klingt wohl so. Ganz schnell gab ich natürlich zu verstehen, dass ich ein ganz toller großer Knuddelbär im Hundepelz bin.

Jetzt bin ich also Gast hier – Ihr nennt das wohl Pflegestelle. …wat’n Wort -und ich muss sagen: „Daumen hoch… Pardon, Pfote hoch!
Super Küche: praktisch und vor allem geschmacklich. Gemütliche Stube mit herrlicher großen grüne Wiese.
Ich brauch hier keine Treppen zu steigen, um von hier nach da zu kommen. Praktisch, da ich ja nicht mehr der Jüngste bin. Und der Service hier, ich kann Euch bellen; „Erste Sahne!“ Wenn ich rein oder raus will, öffnet mir Anke prompt die Türen.

Anfangs fand ich das Inventar verbesserungswürdig, wenn Ihr versteht was ich meine. Das kam jedoch bei Anke nicht gut an und ich musste was dazu lernen.

Super Hundekumpels hab ich hier auch kennen gelernt. Alle voll nett. Oft liegen wir zusammen oder spielen miteinander.

Leider sollte ich Euch wohl noch berichten, dass ich kurz nach meiner Ankunft einen epileptischen Anfall hatte. In Rumänien hieß es, bisher sei nichts weiter aufgefallen…
Nur komisch, dass ich in meinem Reisegepäck bereits Tabletten für diesen Fall dabei hatte…….
Nun gut, Anke hat mich vom Tierarzt gründlich untersuchen lassen. Die Epilepsie hat sich bestätigt und es gab auch weitere Anfälle.
Momentan werde ich auf Medis eingestellt und es sollte dann kein größeres Problem darstellen.

Da man hier immer ehrlich mit den Interessenten umgeht, musste ich dieses kleine Manko an Euch weitergeben. Hoffe natürlich inständig, dass Euch das nicht zu sehr abschreckt. Hat nicht jeder von uns das Ein oder Andere „Leiden“, wenn wir älter werden!?

Bewerbungen schickt ihr bitte schriftlich an: www.einherzfuerboxer.de/vermittlungs-pflegestellenantrag/

Ich bin noch zu haben und wünsche mir so sehr ein Zuhause. Und seid mal ehrlich, die eigenen vier Wände sind doch alle mal besser als das beste Hotel, oder?

Euer Bärchen Eisner – und seine Übersetzerin.

 

 


 

Schmuseplatz gesucht!

Eisner – so wurde ich getauft. Was ich suche sind Menschen zum Kuscheln, Schmusen und ein wenig mehr….

Menschen, die mir den Glauben an Euch zurück geben.

Ich komme aus einem rumänischen Shelter. Ein nettes Ehepaar vor Ort hat mich aufgenommen. Sie haben hier eine Auffangstation und so konnte ich bis zu meiner Ausreise dort warten.
Ich binde mich sehr schnell, wenn ich merke, dass ihr es gut mit mir meint. Mit meinem ganzen Körper  drücke ich mich dann in Eure Arme.

Leider haben sich bislang keine Interessenten für mich gemeldet. Daher habe ich erst einmal meinen Platz auf dem Boxerseniorenhof eingenommen. Hier lebe ich jetzt im großen Rudel – zusammen mit Anke!

Jetzt kann ich nur weiter träumen von einem Leben bei und mit Euch. So Vieles was wir zusammen erleben könnten. Wir gemeinsam!

Und wie wir dann abends gemeinsam auf dem Sofa kuscheln werden. Ich, ganz fest in euren Armen!

Damit das alles wahr wird, müsst ihr aber zunächst einmal eine Bewerbung absenden: www.einherzfuerboxer.de/vermittlungs-pflegestellenantrag/

Gerne dürft Ihr mich dann auf dem Boxerseniorenhof nach Absprache besuchen!

Euer Schmusehund Eisner

 

 

Für Eisner hat R. Walitza eine Spende in Höhe

von 90.- Euro gesendet

Die Boxerhilfe hat eine Futterpatenschaft übernommen

 

 

 


 

Schmuseplatz gesucht!

Eisner – so wurde ich getauft. Was ich suche sind Menschen zum Kuscheln, Schmusen und ein wenig mehr….

Menschen, die mir den Glauben an Euch zurück geben.

Momentan befinde ich mich noch in einem rumänischen Shelter. Hier gibt es bereits ein tolles Ehepaar vor Ort, die mich ganz oft besuchen und mit mir gemeinsam darauf warten, dass ich ausreisen darf.

Ich binde mich sehr schnell, wenn ich merke, dass ihr es gut mit mir meint. Mit meinem ganzen Körper drücke ich mich dann in Eure Arme. Leider ist es im Moment immer so, dass ich nach einer Weile wieder alleine in meinem Zwinger zurück bleiben muss.

Doch man hat mir fest versprochen, dass ich bald ein Für-immer-Zuhause haben werde. Dann brauche ich keine Angst mehr haben, verlassen zu werden.

Jetzt kann ich nur träumen von einem Leben bei und mit Euch. So Vieles was wir zusammen erleben könnten. Wir gemeinsam!

Und wie wir dann abends gemeinsam auf dem Sofa kuscheln werden. Ich, ganz fest in euren Armen!

Damit das alles wahr wird, müsst ihr aber zunächst einmal eine Bewerbung absenden: www.einherzfuerboxer.de/vermittlungs-pflegestellenantrag/

Wenn ihr nicht zu lange damit wartet, darf ich sicher schon bald meine Reise zu Euch antreten.

Euer Schmusehund Eisner