«

»

Rudi

 

Endlich Zuhause!

Lange hat es gedauert und meine Menschen können nicht verstehen, warum mich niemand wollte. Sie sagen ich sei ein Traumhund!

Ich wußte es immer! Aber ihr Menschen seid ja manchmal komisch. Ihr erwartet einfach von uns, dass alles gleich perfekt sein muss – das ist es einfach nicht. Wir alle bringen eine Tasche voller Erfahrungen mit nach Deutschland. Manche sind gut und manche sind schlecht.

Jetzt habe ich endlich die Leute gefunden, die das verstehen und in mir den perfekten Hund sehen. Sie geben mir Zeit die kleinen Fehler gemeinsam zu beheben. Zusammen können wir neue Dinge erarbeiten und uns ganz aufeinander einlassen.

Ich fühle mich hier einfach boxerwohl!

Ganz bestimmt werden wir ab und an berichten. Versprochen!

Es grüßt euch ein glücklicher Rudi

 


 

Habt ihr mich vergessen?

Sorry, aber das muss ich jetzt wirklich mal fragen. Denn ich sitze nun schon seit etlichen Wochen und warte……..doch niemand interessiert sich für mich.

Ich kann nicht sagen, dass es hier in der Pension schlimm ist, im Gegenteil. Hier beschäftigt man sich richtig viel mit uns und auch Streicheleinheiten kommen nicht zu kurz. Aber ein richtiges Zuhause ist es halt nicht.

Woran liegt es also, dass ihr mich überseht? Bin ich nicht hübsch genug?

Ich bin ein typischer junger Boxer, total verschmust, spiele unheimlich gerne mit meinem Ball, verteile gnadenlos Boxernkutschis.

Nicht nur der Chef hier bestätigt, dass ich keinerlei Agressionen haben. Mein Besuch von EHFB war auch entzückt und begeistert von mir.

Mittlerweile habe ich auch ein paar Kilos zugenommen, obwohl mir immer noch so einiges auf den Rippen fehlt. Wenn ich mal weitergeben darf, wie die Leute hier über mich denken: „Perfekt!“

Nun seid ihr an der Reihe und ich hoffe sehr, dass ihr euch vielleicht doch mal näher über mich informiert und zu einem Besuch vorbei kommt.

Euer Rudi

 

 

 


 

Hey Boxerfans, hier ist euer Rudi!

Ich bin nun schon seit einigen Wochen in Deutschland! Grundsätzlich gefällt es mir gut hier, wenn ich mir auch alles etwas anders vorgestellt habe.

In meiner Pflegefamilie habe ich mich sehr wohl gefühlt und kam mit der vorhandenen Hündin wunderbar zurecht. Hin und wieder zeigte sie mir noch meine Grenzen auf, aber das war für mich ok.

Ich bin gut Leinenführig und bin sehr lernfähig. Ich mache Sitz und Platz und pöbel auch nicht, wenn andere Hunde an uns vorbeigehen. Altermäßig werde ich schon mal übermütig, dann müßt ihr mich bremsen. Ich meine dann, kurz mal in die Leine zu beißen und einen kleinen Reigen aufzuführen. Mit klaren Ansagen komme ich gleich wieder runter und trabe dann brav neben euch her.

Mit Kinder komme ich auch sehr gut zurecht, allerdings wäre es besser, sie wären schon im Teeniealter, da ich auch beim Spielen noch sehr ungestüm bin. Hier muss man mich auch manchmal etwas bremsen, sonst kann ich boxertypisch gut aufdrehen.

Katzen sollten aber definitiv nicht dort leben, die mag ich gar nicht.

Kuscheln und schmusen tue ich natürlich auch sehr gerne.

Leider mußte ich meine Pflegefamilie verlassen und warte nun in einer netten Pension auf Euch!

An mir lag es nicht. Jedoch konnten die Menschen mit einem jungen Boxer nicht klar kommen. Boxerkenner wissen, wie ich das meine.

So mittem im Teenie Alter können wir ganz schön verrückt sein. Wir müssen ausgelastet werden – sprich tolle Spaziergänge und die Zeit mit uns zu Toben gehören dazu!

Wo sind die Menschen, die einen netten jungen Boxerrüden suchen und wissen, wie sie uns nehmen müssen!?

Ich warte sehnsüchtig auf euch!

Euer Rudi

 


 

Hey Boxerfans, hier ist euer Rudi!

So, nun bin ich seit ein paar Tagen schon in Deutschland und ich muss sagen, es gefällt mir hier bei Euch ganz gut!

In meiner Pflegefamilie fühle ich mich auch sehr wohl und komme mit der vorhandenen Hündin wunderbar zurecht. Hin und wieder zeigt sie mir noch manchmal meine Grenzen auf, aber das ist für mich ok.

Ich bin gut Leinenführig und mein Pflegefrauchen sagt, ich bin sehr lernfähig. Ich mache Sitz und Platz und pöbel auch nicht, wenn andere Hunde an uns vorbeigehen. Mädels sind mir aber trotzdem lieber als Jungs, deshalb hätte ich gegen ein nettes Mädel in meinem neuen Zuhause nichts einzuwenden.

Mit Kinder komme ich auch sehr gut zurecht, allerdings wäre es besser, sie wären schon im Teeniealter oder älter, da ich beim Spielen doch noch sehr ungestüm bin. Hier muss man mich auch manchmal etwas bremsen, sonst kann ich boxertypisch gut aufdrehen.

Katzen sollten aber definitiv nicht dort leben, die mag ich gar nicht.

Kuscheln und schmusen tue ich natürlich auch sehr gerne.

Etwas mehr auf den Rippen könnte auch nicht schaden, meint mein Pflegefrauchen, aber das ist bestimmt das kleinste Problem, oder?

So, nun wißt Ihr ein bißchen mehr über mich und wenn Ihr überzeugt seit, wir passen zusammen, ruft doch einfach an und lernt mich kennen.

Bis hoffentlich bald, euer Rudi

 

Steckbrief:

Name: Rudi

Rasse: Boxer

kastriert: ja

kupiert: ja

geb. ca. 2014

Herkunft: Sevilla (Spanien)

Wesen: netter Boxer. temperamentvoll, spielt und läuft sehr gerne, mit Hündinnen verträglich

Standort: Kleinblittersdorf

 

Reiseprofil:

Leishmaniose: negativ

Ehrlichiose: negativ

Anaplasmose phago: negativ

Filariose: negativ

Borreliose: negativ

 

Kontakt: Christiane Handke
+49 2331-400266
+49 160-1572705
ch@einherzfuerboxer.de

oder

Elke Mührer

+49 2252-836824
+49 157-80606334
em@einherzfuerboxer.de
 

 

05.08.17 Rudi ist gut in Deutschland angekommen

Endlich bin ich in Sicherheit!

Mannomann! Seit Monaten habe ich nun in einer Perrera Nahe Sevilla ausgeharrt. Da ich gefunden wurde, jedoch einen Chip hatte, wurde nach meinem Besitzer gesucht.

Er wollte mich nicht zurück haben, also mußte er unterschreiben und mich quasi freigeben. Und er ließ sich Zeit………….

Jetzt endlich durfte ich raus und ich bin überglücklich, dass kann ich euch bellen.

Leider hat mich das ganze arg mitgenommen. Mir fehlen einige Kilos auf den Rücken. Naja, wer hat bei sowas noch Appetit?

Mit Hündinnen komme ich super klar, andere Rüden mag ich nicht wirklich.

Wer möchte mir nun endlich ein verlässliches Zuhause geben?

Erwartungsvoll,

Euer Rudi